Atominstitut
> Zum Inhalt
2020-03-03 [

Florian Aigner

]

Ersttypisierungsaktion für Stammzellspenden im März

Am 11. März 2020 kann man sich im Freihaus der TU Wien wieder als Stammzellenspender_in registrieren lassen. Jede Spende hilft und kann Leben retten!

Ersttypisierungsaktion im Freihaus

Die Stammzellspendedatei der MedUni besucht wieder die TU Wien – Interessierte können sich mittels Wangenabstrich als Stammzellspender_in registrieren lassen. Durch eine Stammzellspende kann an Leukämie erkrankten Menschen das Leben gerettet werden.

Ersttypisierungsaktion im März 2020

11. März, 10:00 bis 14:00
Freihaus der TU Wien
Wiedner Hauptstraße 8–10
1040 Wien

Wie wird man Stammzellspender_in?

Swabs/Blutabnahme und Erstgespräch

Beim Erstgespräch wird eine Einverständniserklärung unterzeichnet und mit Swabs (Wattestäbchen) ein Wangenabstrich gemacht oder Blut abgenommen. Sie erhalten eine ausführliche Information und haben die Möglichkeit, Fragen zu stellen.

Voraussetzung für die Registrierung

  • Gute Gesundheit
  • Gewicht: ab 50 kg bis zum BMI 40 (= bis ca. 120130 kg je nach Körpergröße )
  • Alter: 1845 Jahre

Die weltweite Datenbank für alle Spender_innen und Patienten_innen

Nachdem Ihre Gewebemerkmale bestimmt worden sind, werden Sie anonym in die weltweite Datenbank eingegeben und stehen ab diesem Zeitpunkt als mögliche_r Lebensretter_in zur Verfügung. Dort bleiben Ihre Daten bis zum 55. Lebensjahr gespeichert. Wenn Sie als passende_r Spender_in für einen Patienten angefragt werden, werden Sie nochmals um ihre Zustimmung gebeten.

Die Spende selbst

Dann erst werden Sie genau untersucht und spenden Stammzellen, die nach einer Behandlung mit Wachstumsfaktoren (Injektion) aus dem Blut gewonnen werden. Dieses Prozedere an einer Pherese-Maschine dauert 4 bis 6 Stunden und ähnelt einer Plasmaspende. In seltenen Fällen erfolgt die Gewinnung der Stammzellen aus dem Knochenmark (Punktion am Beckenkamm).

Mehr Informationen: www.stammzellspende.cc