Atominstitut
> Zum Inhalt
Donnerstag, 2017-08-24

Neuer ERC-Grant: Mit Quecksilber das Universum erklären

Simon Stellmer von der TU Wien wird mit einem hochdotierten ERC Starting Grant ausgezeichnet. Er wird nun mit ultrakalten Quecksilber-Atomen fundamentale Symmetrien der Natur untersuchen. Mehr


Mittwoch, 2017-06-21

Neutrons for Science and Technology

This brochure of ENSA, the European Neutron Scattering Association, highlights some typical work from the academic and industrial user communities that has been chosen to illustrate the scope and potential of neutrons. Mehr


Mittwoch, 2017-05-24

Erstmals gemessen: Quantenfeldtheorie im Quanten-Simulator

Eine neue Art der Vermessung von Vielteilchen-Quantensystemen präsentiert die TU Wien in Kooperation mit der Universität Heidelberg nun im Fachjournal „Nature“. Mehr


Donnerstag, 2017-04-20

Forschungsreaktoren: Auch der Abbau kostet Geld

TU Wien, Slovak University of Technology und IAEO entwickeln gemeinsam eine Software, mit der man die tatsächlichen Kosten des Abbaus eines nuklearen Forschungsreaktors berechnen kann. Mehr


Donnerstag, 2017-04-20

Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen. Mehr


Donnerstag, 2017-04-20

Quantenphysikalisch gekoppelte Diamanten

Atomare Fehler in Diamanten können als Quantenspeicher verwendet werden. An der TU Wien gelang es nun erstmals, Defekte unterschiedlicher Diamanten quantenphysikalisch zu koppeln. Mehr


Donnerstag, 2017-01-26

Chirale Quantenoptik: Neues Forschungsfeld mit Potenzial

Mit Hilfe spezieller mikroskopischer Lichtwellenleiter wurden in jüngster Zeit überraschende physikalische Effekte beobachtet. Diese "photonischen Strukturen" revolutionieren derzeit Optik und Photonik und haben das Forschungsfeld der "chiralen Quantenoptik" eröffnet. Physiker aus Innsbruck, Kopenhagen und Wien sind darin federführend tätig, im Fachjournal "Nature" geben sie nun einen Überblick. Mehr


Freitag, 2017-01-13

"Schwache Messung" mit starken Ergebnissen

An der TU Wien wurde eine neue Methode entwickelt, mit der man Quantenzustände rasch und präzise messen kann. Mehr


Freitag, 2016-12-09

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

An der TU Wien gelang es, ein optisches Element auf der Nanoskala zu erzeugen, das den Fluss von Lichtteilchen am Kreuzungspunkt zweier Glasfasern wie ein Kreisverkehr regelt. Zur Kontrolle der Lichtwege wurde ein einzelnes Atom verwendet. Mehr